Skip to main content

Design Nachttische

Nachttische – Entwicklung des Designs

Nachttische sind unsere Begleiter für die Nacht. Haben wir in ihnen doch alles verstaut was wir in der Nacht benötigen. Von Taschentüchern über Medikamente bis hin zu Büchern und als Ablage für unsere Brille oder das Mobiltelefon, der Nachttisch wird zum Verstaukünstler, damit wir alles in der Nähe haben. Auch für die schönen Stunden alleine oder zu zweit findet sich in dem ein oder anderen Nachttisch so manches Utensil.
Der Klassiker auf der Nachtkonsole ist natürlich die Nachttischlampe, der Wecker und ein Glas Wasser. Doch war dies nicht immer so, denn der Nachttisch (auch Nachtschrank) hat historisch gesehen eine ganz andere Bedeutung bzw. Funktion inne. Diese Funktion des Nachtschranks hat etwas mit der Bauweise der Häuser bis in die 1940er zu tun. Denn damals waren die Toiletten entweder draußen oder im Treppenhaus. Der übliche Inhalt in einem Nachtschrank war also ein Nachttopf. Dieser versteckte sich hinter zwei abschließbaren Türen. Der heutige kleine Nachttisch war also damals ein etwas größerer Nachtschrank.

Die Veränderung der Bauweise brachte also auch eine Änderung des Nachtschrankes mit sich. War er früher noch etwas größer um einen Nachttopf zu beherbergen, so muss er heutzutage nur noch klein und filigran sein. Deshalb änderte er wohl auch seinen Namen von Nachtschrank zu Nachttisch oder Nachtkonsole.

Materialien für Nachttische

Ein Nachttisch gehört in jedes Schlafzimmer. In ihm werde Accessoires, die nicht für jeden sichtbar sein sollen untergebracht. Die Oberfläche bietet genügend Platz um dort den Wecker, eine Lampe oder ein Trinkglas abzustellen. Ohne Nachttische würden die Accessoires am Boden herumstehen, über die man am Morgen noch schlaftrunken stolpern würde. Komponenten wie Schrank, Bett und auch Nachttische lassen sich einzeln zusammensetzen – doch aus welchem Material soll er eigentlich bestehen?

Diese Materialien gibt es!

Die meisten Nachttische bestehen aus einer speziellen Holzart. Darunter befinden sich ebenso unterschiedliche Holzvarianten wie Vollhölzer oder günstiges Pressspanholz. Einige Hersteller kombinieren Materialien miteinander, so dass edle Modelle entstehen. Aber nicht alle Nachttische passen in jedes Schlafzimmer. Es gibt bei der Auswahl des Materials und der Farbe einiges zu beachten. Ebenso nutzt sich günstiges Pressspanholz schneller ab und lässt sich nur bedingt mit anderen Holzarten kombinieren. Nachfolgend sind die Materialien für Nachttische detailliert dargestellt.

Welche Holzart darf es sein?

Es gibt verschiedene Holzarten aus denen Nachttische gefertigt sein können. Pressspanholz sind in der Regel günstige Modelle, die aus gepressten Holzspänen gefertigt sind. Sie werden mit diversen Folien laminiert, die über ein holzähnliches Aussehen verfügen. Damit lassen sich Nachttische individuell gestalten und Buchenachbildungen oder Teakholz nachstellen. Der Vorteil von Pressspan liegt darin, dass die Tische leichter sind, was sie angenehmer für den Transport macht. Darüber hinaus sind sie im Anschaffungspreis günstiger, aber damit auch anfälliger für Beschädigungen. Kommt Pressspan mit einer Flüssigkeit in Verbindung, quellt es und der Tisch verliert sein schönes Aussehen. Wenn aus Versehen das Wasserglas kippt, kann dies in die laminierten Verbindungen eindringen, so dass unschöne Segmente zu erkennen sind. Nachttische aus Pressspanholz eignen sich für moderne Schlafzimmer, wo die restlichen Materialien ebenfalls aus jenem Holz bestehen.

Hochwertig, robust und stabil – Nachttische aus Vollholz

Vollhölzer werden als solche bezeichnet, wenn das Holz direkt aus dem jeweiligen Baum gewonnen wird. Es wird in seiner Beschaffenheit nicht verändert. Diese Hölzer sind schwerer und robuster. Helle Nachttische können aus Buche hergestellt werden und lassen sich mit anderen Materialien wie Chrom kombinieren. Nussbaum birgt eher dunklere Farben, so dass diese Nachttische als Dekoration optimal eingesetzt werden können. Kiefer zeigt sich in einem helleren Farbton und lässt sich mit anderen Materialien kombinieren. Leder zum Beispiel ist ein Material, welches abwischbar und pflegeleicht ist. Durch den Einsatz von Leder wirkt der Nachttisch edel und kann optimal gereinigt werden. Umgekippte Flüssigkeiten lassen sich einfach mit einem Tuch aufnehmen, ohne den Materialien zu schaden. Nachttische aus Vollhölzer kommen in Schlafzimmern gut zur Geltung, in denen bereits das weitere Mobiliar aus Vollhölzern gefertigt wurde.

Teakholz verfügt über eine schöne Optik, ist robust und eignet sich perfekt für Nachttische. Teak stammt aus Süd- sowie Südostasien und findet in letzter Zeit vermehrt den Weg in europäische Länder. Der Vorteil des Holzes liegt darin, dass es eine optimale Formstabilität aufbringt. Somit eignet es sich sowohl für innen als auch außen. Terrassen werden mit der Holzart aufgrund der Robustheit sehr gerne ausgestattet. Auch bei der Herstellung von Nachttischen wird gerne auf das robuste Teakholz gesetzt. Viele beschreiben es durch seine edle Optik auch als das Königsholz. Teakholz lässt sich allerdings nicht mit allen anderen Materialien kombinieren.

Weitere Materialien für Nachttische

Nachttische, die komplett aus Metall bestehen, finden sich selten, dennoch gibt es sie. Metall ist ein robustes und formstabiles Material, welches außerdem leicht zu reinigen ist. Der Vorteil liegt darin, dass sich diese Materialien farblich individuell gestalten lassen. Somit kann ein Nachttisch aus metallischen Materialien in einem knalligen rot oder grün erworben werden.

Glas zählt zu den empfindlichen Materialien, die sich zwar leicht reinigen lassen, aber einen höheren Pflegeaufwand fordern. Zudem ist Glas durchsichtig, so dass sich leicht erkennen lässt, was sich im Schrank befindet. Hersteller setzen daher meist nur auf Nachttische, die über eine Verglasung der Oberfläche verfügen, während diverse Holzarten für die restliche Konstruktion verwendet werden. Ähnlich verhält es sich mit Chrom. Nachttische, die mit diesem Werkstoff verbunden sind, bestehen in der Grundform aus diversen Holzarten. Chrombesetzungen zeigen sich in Form von Ornamenten oder finden ihren Einsatzbereich bei den Griffen der Schubläden oder Türen.

Wichtig bei der Wahl eines Nachttisches ist die optimale Einpassungsfähigkeit in den Rest des Schlafzimmers um ein einheitliches Gesamtbild zu gewähren.

Das richtige Nachttisch-Design zum Wohlfühlen

Da der Nachttisch heute also nur noch ein nützliches Designelement in unserem Schlafzimmer ist, finden wir ihn in den verschiedensten Formen und Materialien wieder. Sei es aus warmen Holz, mit Stoff bzw. Leder bezogen oder auch in kühleren Materialien wie Metall oder Glas. Wir können unseren Nachttisch also so auswählen, dass er sich dem Ambiente des Schlafzimmers anpasst. Dies sorgt für ein wohliges Raumgefühl.
Der Nachttisch sollte aber nicht nur im tollen Design, oft in weiß oder schwarz, dastehen sondern auch noch ein paar Funktionen erfüllen. Deshalb haben viele Nachttische auch Schubladen oder Nischen in die man etwas hereinlegen kann. Meist sollte ein Nachttisch auch genügend Platz bieten um noch eine Nachttischlampe zu beherbergen. Seltener gibt es Nachttische mit eingebauten Spiegeln.

Nachttische – Design für das perfekte Schlafzimmer

Oft wird dem Nachttisch nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt, dabei sorgt gerade auch der Nachttisch für ein behagliches Ambiente. Je nachdem in welchen Stil das Schlafzimmer eingerichtet ist, sollte der Nachttisch auch in dem gleichen Design sein. Dann wird auch das Schlafzimmer zu einem Ort der Erholung und Entspannung.

Verschiedene Designs

Nachttische sind in aller Arten von Designs vorhanden, ob modern, Jugendstil, antik oder Retro, die Nachttische sind in allen Arten von Designs zu haben, so passt auch der Tisch zum Rest der Möbel.
Wer es lieber im Landhausstil mag oder im Vintagedesign, findet im Bereich Shabby, Vintage und Landhausstil seinen perfekten Tisch.

Warum ist der richtige Tisch so wichtig?

Ganz einfach, passt der Nachttisch, auch genannt die Nachtkonsole, nicht zum Rest des Schlafzimmers, ist ein Bruch im Design und in der Optik des gesamten Schlafzimmers. So ein Bruch im Design sieht nicht nur unschön aus, es kann auch dazu führen, dass man sich nicht richtig wohl fühlt und sich ungern in dem Zimmer aufhält.

Varianten und Stil

Je nach Stil und Beschaffenheit der restlichen Möbel im Schlafzimmer, kann die Nachtkonsole entsprechend ausgesucht werden. Dabei unterscheiden sich die Nachttische in ihrer Optik, sie reichen von offenen Tischen bis hin zu komplett verschlossenen Varianten. Auch im Material hat man die freie Auswahl, massives Holz, Holznachbildung, Kunststoff oder Glas sind gängige Varianten.
Der moderne Stil repräsentiert sich mit klaren Linien und Formen, hier sind fast puristische Designs sehr gefragt. Im Bereich Landhaus und Shabby geht es schon verspielter zu, hier spielen gerne auch verschlungene Verzierungen eine Rolle und geben dem Raum einen kleinen, romantischen Hauch.
In der Kategorie antik sind die Nachttische in einem ähnlichen Stil, hier sind Verzierungen auch gerne gesehen. Dabei handelt es sich um massive Holz Möbel, die oft neu aufbereitet sind oder in einem antiken Look strahlen.
Vintage hat einen ähnlichen Charakter, zumindest was die „alte Optik“ betrifft. Hier sind die Hauptfarben weiss und grau und spiegeln in gewisser Weise einen modernen Charme wider. Eine Mischung zwischen alt und modern. Nachttische sollten im Höchstfall drei Schubladen oder Fächer haben, da sie sonst nicht wirken und zu massiv für den Schlafbereich sind. Aber es gibt auch Tische in kleinen runden und eckigen Formen, diese wirken besonders auflockernd. Wer sich für offene Fächer entscheidet, erhält ebenfalls einen „offenen, leichten“ Eindruck, wobei geschlossenen Nachttische einen massiven Eindruck vermitteln. Für welches Design beim Nachttisch man sich hier entscheidet hängt in erster Linie an dem restlichen Design der Möbel und natürlich auch von dem eigenen Geschmack ab.

Nachttische – Aufstellort

Ein kleiner Schrank kommt ganz groß raus, wenn Sie bei der Auswahl alles richtig machen. In jedem Jugendzimmer oder Kinderzimmer ist ein Nachtschrank der Held der dunklen Stunde, wenn es darum geht, Bücher, Brille oder Wecker griffbereit zu platzieren. Im Schrankinnern lassen sich alle Dinge verstauen, die in Bett nähe vor, während und nach der Nachtruhe gebraucht werden: Ohrstöpsel, weil der Partner schnarcht, Schlafbrille, weil man es gern ganz dunkel mag oder das Traumtagebuch, weil die Träume so interessant sind, dass sie unverzüglich aufgeschrieben werden müssen. Auch die Nachttischlampe findet ihren traditionell angestammten Platz auf der Mini-Kommode. Wer einmal im kuschelweichen Bett liegt, möchte nicht wieder aufstehen, um das Licht zu löschen.

Praktische Kleinmöbel mit Stil und Charme

Nachtschränke gibt es in vielen verschiedenen Designs und Ausführungen, sodass sie auf jeden Fall zu vorhanden Schlafzimmer-Möbeln passen. Für Kinder- und Jugendzimmer wird die Nachtkommode manchmal passend zum Bett angeboten. Da sich die Wünsche und Bedürfnisse Heranwachsender aber schnell ändern, wechseln sie bis zur Volljährigkeit auch die Ausstattung ihres Zimmers im gefühlten Monatstakt. Geliebte Kleinmöbel wie Truhen, Sitzsack oder eben auch der Nachtschrank trotzen jeder Veränderung. Deshalb gibt es Nachtschränkchen & Co. auch einzeln zu kaufen. Wer sich für Möbel aus Holz begeistert, ist bei Nachttischen auf der sicheren Seite. Vor allem, wenn sie lange halten sollen. Diese lassen sich nämlich nach Herzenslust in den verschiedensten Farben streichen oder umlackieren. War gestern noch Rosa angesagt, lauten die Trendfarben morgen Weiß und übermorgen Schwarz. Was lassen Eltern nicht alles durchgehen, um die jungen Seelen glücklich zu machen!

Unverzichtbare Ablage- und Staumöglichkeit

Nachtkommoden und Nachtschränke sind kleine Stauwunder. Im elterlichen Schlafzimmer hat der Mini-Schrank auf beiden Seiten des Ehebetts eine eher praktische Funktion. Im Schubkasten werden Medikamente, Ohrstöpsel und Taschentücher verstaut, während auf der Tischplatte Brille, Buch und Lampe Platz finden. Einige der Kleinmöbel haben nicht nur einen Schubkasten, sondern zusätzlich eine Tür, andere wiederum sind minimalistisch aus Metall gestaltet und besitzen tatsächlich nur die Form eines einfachen Tisches. Bei modernen Schlafzimmermöbeln werden die Nachttische durch am Bett integrierte Ablagebretter ersetzt. Je nach Design sehen diese Varianten an einem Boxspringbett sehr schick aus. Einen Teenager locken Sie mit einem solchen Pseudo-Schränkchen jedoch nicht aus dem Bett. Für halbwüchsige Mädchen und Jungs bedeutet ein funktionales Kleinmöbel in Bettnähe Geheimversteck und Schatzkiste in einem. Kleine formschöne Schränke mit vielen Fächern und mindestens einer Schublade stehen hoch im Kurs.

Nachttisch – Eigenschaften

Im Kinderzimmer sorgt eine kleine Nachtkommode neben dem Kinderbett dafür, dass Lieblingsspielzeug und Kuscheltiere immer griffbereit sind. Ein Wecker wird noch nicht gebraucht, denn Mama oder Papa wecken den Nachwuchs. Etwas später verbirgt die jugendliche Damenwelt im Schubkasten des Schränkchens gern das Tagebuch oder den neuesten Liebesroman. Um ungestört auf dem Bett in der geheimen Nachtlektüre zu schmökern und diese Bedarf schnell verschwinden zu lassen, gibt es sogar abschließbare Modelle. Junge Männer hingegen haben gern ihr Handy sowie Kondome griffbereit neben dem Bett. Damit die Kästen beim Rein-Rausziehen nicht scheppern, sorgen bei einem Marken-Nachtschrank Soft-Closing-Systeme für flüsterleises Handling. Ob als Einzelstück oder als dekoratives Element – Nachtschränkchen sind so klein gehalten, dass sie beim nächtlichen Gang vom und zum Bett nicht im Weg stehen und auch sonst in jeder Zimmerecke Platz finden. Der Variantenreichtum an Farben, Formen und Materialien ist riesig.

Die Nachtkommode hat sich vor allem im Jugendzimmer längst zu einem Allzweckmöbel entwickelt. Schön sind Modelle, die zum Kleiderschrank und zum Bett passen. Eltern wählen gern die Kombi-Variante, um Kinder-, Jugend- oder Schlafzimmer einheitlich zu gestalten. Unsere halbwüchsigen Sprösslinge haben jedoch einen ganz anderen Geschmack als wir, deshalb ist es hilfreich, diese ihren neuen Nachttisch selbst aussuchen zu lassen. Fakt ist: Ein Nachttisch ist ein traditionelles modernes Möbelstück, das niemand missen möchte. Oder können Sie sich ein Bett ohne Nachtschränkchen vorstellen? Fehlt es, müssen Stühle oder Kisten als Ablagefläche umfunktioniert werden, denn der Griff zur Nachttischlampe oder zum Wecker neben dem Bett scheint bei Europäern angeboren zu sein. Wenn das kleine Stauwunder ausgedient hat, weil ein neues Modell angeschafft wurde, so kann es frisch aufpoliert als Pokalständer fürs Kinderzimmer oder als Blumenbank fürs Wohnzimmer umfunktioniert werden.